Die Dialogfassung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie (DNS) liegt der interessierten Öffentlichkeit vor, Stellung dazu zu nehmen. Im Frühjahr 2021 soll schließlich die Strategie beschlossen werden. Die DNS bildet den Rahmen der deutschen Nachhaltigkeitspolitik und wird seit 2004 in Vier-Jahres-Zyklen fortgeschrieben:

Die Gesamtgüterleistung ist zwischen 2005 bis 2018 um 22% gestiegen, welches entgegen der Ziele der Bundesregierung zu einem Zuwachs des Energieverbrauchs um 6,2% mit sich brachte. Dies ist jedoch auch auf einen starken Anstieg des Gütertransports auf der Straße zurückzuführen, hier stieg dieser um 7,8%, während der Verbrauch der Bahn (-5,3%) und der Binnenschifffahrt (-26,7%) deutlich reduziert wurde.

Eine Nachhaltige Verkehrsverlagerung ist notwendig für den Energieverbrauch. Der des Straßenverkehrs ist mit -0,5% konstant geblieben, während die Schiene einen Zuwachs in der Beförderungsleistung um 25,3% erfahren hatte, aber gleichzeitig der Energieverbrauch um 8,9% gesenkt wurde. Dies macht eine Effizienzsteigerung von 27,3%.

Bis zum 31. Oktober kann Stellung zur DNS genommen werden unter: nachhaltigkeitsdialog@bpa.bund.de

Mehr lesen mit Klick aufs Bild: