Studie zeigt, dass keine erhöhte Ansteckungsgefahr durch die Berufsausübung in Fernzügen herrscht – auch nicht für Zugpassagiere.

Die Verkehrssicherheit sollte demnach nicht allein auf Corona reduziert werden, denn wer sich für den Zug statt den Pkw entscheidet, reduziert sein Unfallrisiko deutlich. Im Sicherheitsvergleich sind zwischen 2009 bis 2018 in Deutschland fast 47x so viele Menschen pro zurückgelegten Kilometer auf der Straße gestorben als in Zügen. Auch der Sicherheitsvorsprung der Bahn bei Verletzungen ist gegenüber Pkws 137-Fach und bei Bussen 49-Fach.

Insgesamt lässt sich sagen, dass Züge nicht nur allgemein sicherer sind, auch sind sie keine Infektionshotspots wie von vielen Menschen zuerst angenommen.

Mehr lesen mit Klick aufs Bild: