Deutschland hat sich im Nationalen Verkehrslärmschutzpakt II das Ziel gesetzt, den Schienenlärm bis 2020 gegenüber zu 2008 zu halbieren. Die Allianz pro Schiene empfiehlt der Bundesregierung, neue Ziele für das kommende Jahrzehnt zu formulieren und hat 7 Handlungsempfehlungen erarbeitet:

1. Neue Ziele für die Lärmminderung formulieren

2. Europäische Standards weiterentwickeln

3. Flottensanierung des Güterwagenparks abschließen

4. Betriebsprozesse optimieren – Potenziale für leiseren Betrieb nutzen

5. Lärmminderung an der Infrastruktur fortsetzen

6. Innovation und Forschung für leisere Bahnen vorantreiben

7. Baustellenlärm reduzieren

Mehr lesen mit Klick aufs Bild: