Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und die Allianz pro Schiene haben ihre Vorschläge zur reaktivierung stillgelegter Eisenbahnstrecken in Deutschland erweitert:

Es sollen rund 238 Strecken mit insgesamt 4015km Länge reaktiviert werden. Damit würden 291 Städte und Gemeinden wieder an das deutsche Schienennetz angebunden und die Attraktivität der klimafreundlichen Bahn gesteigert werden.

In Deutschland leben 70% der Menschen in Mittel- und Kleinstädten bzw. im ländlichen Raum und für diese müssen effiziente und umweltfreundliche Angebote im Schienenverkehr geschaffen werden. Die Reaktivierung ist damit eine große Chance, um den Schienengüterverkehr für den Transport von Personen und Gütern fit zu machen.

Auch politisch gibt es Zuspruch zu den Vorschlägen: Die Änderung des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) seitens des Bundes hat die Rahmenbedingungen für die Reaktivierungsprojekte im Personenverkehr erheblich verbessert. Wenn die Bundesregierung bis 2030 die Fahrgastzahlen im Schienenverkehr verdoppeln möchte, dann ist ein konsequenter Ausbau der Infrastruktur erforderlich und eine Reaktivierung unverzichtbar.

Mehr lesen mit Klick aufs Bild: