Die Folgen der Teilung vor 30 Jahren ist heute noch im Schienennetz deutlich spürbar:

Zwar wurden wichtige Hauptstrecken ausgebaut und modernisiert, jedoch sind noch rund 40 Eisenbahnstrecken nach der Teilunmg stillgelegt. Davon wurden nur 7 wieder in Betrieb genommen.

Die Einheit auf der Schiene müsste eigentlich weiter sein und mehr Reaktivierungen wären nötig. Die Allianz pro Schiene gibt vier Vorschläge zur Reaktivierung:

1. Thüringen – Bayern: Blankenstein – Marxgrün
Die Region würde eine massive Entlastung des Lkw-Verkehrs erfahren, die Teilung zwischen Thüringen und Bayern würde aufgehoben und der Personennahverkehr würde direktere Verbindungen hergeben.

2. Brandenburg – Berlin: Basdorf/Abzweig Schönwalde – Berlin-Wilhelmsruh
Pendlerströme und Ausflugsverkehr würden sich verbessern, aktuell gibt es Pläne zur Reaktivierung.

3. Brandenburg – Berlin: Potsdam-Griebnitzsee – Berlin Potsdamer Platz
Entlastung Berliner Stadtbahn

3. Thüringen – Bayern: Eisfeld – Coburg
Vorteil für Reisende und Wirtschaft durch direkte Anbindung.

 

Mehr lesen mit Klick aufs Bild: